Projekt Zurück ins Leben

Beratung und Begleitung nach einer Krebserkrankung

Projekt Zurück ins Leben

Beratung und Begleitung nach einer Krebserkrankung

Jährlich erkranken im Saarland 8.500 Menschen erstmalig an Krebs, insgesamt sind über 50.000 Saarländer*innen an Krebs erkrankt.

Dank des medizinischen Fortschritts steigen bei vielen Krebsarten die Heilungs- und Überlebenschancen.

Wir sind da und begleiten Menschen, die ihre Krebserkrankung überwunden haben, auch nach abgeschlossener Behandlung „Zurück ins Leben“.

Geheilt, aber nicht gesund.

Auch nach überstandener Therapie stehen viele Patient*innen vor vielfältigen Herausforderungen und Belastungen:

• körperliche Nebenwirkungen und Langzeitfolgen

• psychische Beeinträchtigungen und Ängste

• finanzielle und berufliche Fragestellungen

Vorträge und Workshops

Aktuell planen wir neue interessante Vorträge und Workshops für das kommende Jahr!

Impressionen aus 2022

So helfen wir:

Persönliche Beratung:

In unseren 8 Beratungsstellen im ganzen Saarland begleiten wir Betroffene psychologisch und sozialrechtlich, auch nach der Erkrankung. Die Terminvergabe erfolgt kurzfristig, alle Angebote
sind kostenfrei. Unsere Mitarbeiter*innen unterliegen der Schweigepflicht.

Unser Team aus ausgebildeten psychoonko logischen Berater*innen ist für Sie da und bietet persönliche Beratung, u.a. zu den Themen:

  • Umgang mit Langzeitfolgen und Nebenwirkungen (Fatigue, Polyneuropathie, Schlafstörungen, Rezidivängste etc.)
  • Teilhabe am Arbeits- und gesellschaftlichen Leben

Workshops & Vorträge:

In Workshops und Vorträgen möchten wir informieren und Impulse geben. Die Gruppenangebote ermöglichen einen Erfahrungsaustausch im Sinne von Selbsthilfe und Selbstermächtigung – die Teilnehmenden motivieren und stärken sich gegenseitig.

Themenschwerpunkte unserer Kurse und Vorträge sind u.a.

  • Achtsamkeit
  • Schlafhygiene
  • Fatigue Syndrom
  • Polyneuropathie
  • sportliche Aktivitäten
  • Rückkehr in den Beruf
  • Umgang mit Stress

Zurück ins (Arbeits-) Leben:

Wir bieten auch Arbeitgebern, Vorgesetzten und Kollegen die Möglichkeit, sich über die Krankheit und die Langzeitfolgen zu informieren:

  • Coaching für Arbeitgeber
  • Broschüren & Flyer
  • Vorträge
  • Informationsstände
  • Gesprächsangebote